Knapp verfehlte Einleitung des Abwahlverfahrens von Robert Wagner als Bürgermeister

robert wagnerTimmendorfer Strand - Zweifellos hätten sich unsere Fraktionen für unsere Gemeinde einen anderen Ausgang bei der Abstimmung zur Einleitung eines Abwahlverfahrens des Bürgermeisters gewünscht. Allerdings haben wir auch gehofft, dass die deutliche Mehrheit von über 64% der Gemeindevertreter Robert Wagner zum Nachdenken in Bezug auf seinen Führungsstil und den Umgang mit Fehlern bewegen könnte. Wir sind erschüttert über die Uneinsichtigkeit des Bürgermeisters, die Geringschätzung seiner Mitarbeiter/-innen im Rathaus und über die unsäglichen und abfälligen Bemerkungen des Bürgermeisters

Amtsmissbrauch?

FDP LogoTimmendorfer Strand - Nach der fehlenden Kommunikation über das Asbest-Gutachten in der GGS Schule führt ein weiterer Vorfall zu dem endgültigen Vertrauensverlust der Fraktionen in Bürgermeister Wagner.

Ohne Beteiligung der Gemeindevertretung erteilte Bürgermeister Robert Wagner rechtswidrig die Ausnahme von der Veränderungssperre im B-Plan 20 für ein Bauvorhaben in Niendorf. Laut Hauptsatzung der Gemeinde ist für die Ausnahme von einer Veränderungssperre ausschließlich der Bauausschuss und die Gemeindevertretung zuständig.

Die Kommerzialisierung von Timmendorfer Strand geht weiter

Die Kommerzialisierung von Timmendorfer Strand geht weiterTimmendorfer Strand - Gesehen   und gefühlt und belegt stößt Timmendorf Strand an seine Grenzen (des Wachstums).
Der Ort ist auf dem Weg, ein touristischer Rummelplatz zu werden.

Die Aufgabe muss sein, das Niveau der Übernachtungen und Tagesgäste zu halten, nicht immer weiter steigern zu wollen.
Nachhaltigkeit und Ökologie und Klimaschutz - das sind die Aufgaben der kommenden Jahre!

Grüne fordern Zukunft für den Eis- und Tennissport - JA zum ETC

grueneTimmendorfer Strand - Am 26. Mai wird parallel zur Europawahl erneut ein Bürgerentscheid zur Zukunft des ETC Timmendorfer Strand stattfinden. Nachdem die Gemeindevertretung mehrheitlich eine Umsetzung des letzten Bürgerentscheids verhindert hat, wollen die Initiatoren mit diesem Entscheid endlich den Eis- und Tennissport in Timmendorfer Strand retten.

CDU auf Schlingerkurs

FDP LogoTimmendorfer Strand - Bereits einen Tag, nachdem der Gemeinderat beschlossen hat, einen Bürgerentscheid über die Grundsanierung des ETC  durchzuführen, beginnt die CDU mit einer Gegenkampagne. Laut einer CDU Pressemitteilung wird ein totaler Umbau des ETC im Rahmen einer „Quartiersentwicklung“ mit einem „Finanzierungskonzept“ vorgeschlagen. Dazu äußert sich Ulrich Herrmann, Ortsvorsitzender der Timmendorfer FDP:

Scheinheilig wird von der CDU behauptet, dass man für die Sanierung des ETC sei, andererseits soll die Eishalle aber völlig umgebaut werden und ein  Glasdach bekommen.

Wahlempfehlung Bürgermeisterkandidat Kockel für Kara

Wahlempfehlung Bürgermeisterkandidat Kockel für KaraTimmendorfer Strand - Vorab danke ich Ihnen von Herzen, dass Sie mir zur Bürgermeisterwahl am 22.04. Ihr Vertrauen geschenkt haben. Als Dankeschön möchte ich am 09.05.18 ein kleines Fest geben. Mit 12,5 % der Stimmen hat mich immerhin jeder 8. Wähler gewählt und das möchte ich feiern und Sie, meine Wählerinnen und Wähler, persönlich kennen lernen.

Ihre Wahlentscheidung im Finale ist höchstpersönlich und ich will meinen Wählern keinen anderen Kandidaten aufdrängen. Ich kann nur für mich persönlich sprechen. Für mich steht fest, dass ich Hatice Kara mit meiner Stimme am 6. Mai unterstützen werde. Frau Kara ist fachlich kompetent, als Bürgermeisterin überparteilich,

Schlammschlacht gegen Robert Wagner

ftp logoWenn Frau Kara schon E­Mails an den Fraktionsvorsitzenden der SPD auf ihrer Seite veröffentlicht, dann zeigt sich schon ihre sogenannte Unabhängigkeit.
Wenn dann noch hässliche Verunglimpfungen des Kandidaten Robert Wagner im Netz auftauchen, dann zeigt sich auch das Niveau ihrer Unterstützer. Das fällt natürlich auf sie zurück. Verhilft ihr allerdings nicht zur Wiederwahl.
Wenn sie meint, durch diese Schlammschlacht Stimmen zu gewinnen, wird sie wohl enttäuscht.

Grundstückskauf Niendorf: CDU fordert Bürgermeisterin zu Sachlichkeit und Dialog auf

cduTimmendorfer Strand - Die CDU Timmendorfer Strand fordert Bürgermeisterin Kara zur Sachlichkeit auf und kritisiert ihr Vorgehen gegen Bürger der Gemeinde scharf.

„Ich bin enttäuscht, dass die Bürgermeisterin nicht in den von der CDU geforderten Dialog eingetreten ist. Es gibt hinsichtlich des geplanten Grundstückskaufes in Niendorf eine klare Beschlussfassung der Gemeindevertretung, an die sich auch die Bürgermeisterin halten muss“, so Christian Freitag, CDU Ortsvorsitzender.

Achtung bitte erst kostenlos Registrieren, weiter unten !!

Suchen

Letzter Kommentar

Besucher- Zahlen

HeuteHeute23350
GesternGestern11296
WocheWoche34645
Monat Monat 535800
GesamtGesamt88418282